Vegane Aktivistinnen

Die Bedeutung von Frauen in der veganen Bewegung

Die soziale Struktur, die durch die Jahrhunderte hindurch bestand, sowohl im Westen als auch im Osten, hat die Rolle der Frau in der Gesellschaft konditioniert und definiert. Da es keine Möglichkeit gab, das System der Unterdrückung zu überwinden, das manchmal verschleiert und manchmal ganz klar war, wurde ein stereotypes soziokulturelles Verhältnis auferlegt, das über Jahrhunderte hinweg festen Bestand hatte. Die Gleichberechtigung der Geschlechter sollte nicht mit der zeitlichen und sozialen Entwicklung der Gemeinschaften einher gehen.

Das Weibliche, in welchem Körper es auch immer identifiziert werden kann, war immer ein Thema eines Kampfes. Frauen mussten und müssen bis heute gegen Diskriminierung kämpfen und die Anerkennung ihrer Rechte stärken, die bis zum 19. Jahrhundert allgemein an häusliche Arbeit, ein klösterliches Leben oder an Feste im häuslichen Rahmen gebunden war.  

Ab dem 20. Jahrhundert, mit dem Aufkommen des veganen Aktivismus Mitte der 1940er Jahre, verband sich der bereits bestehende Kampf um Rechte mit anderen Arten von Befreiungsbewegungen. Die Bedeutung von Aktivistinnen in der veganen Bewegung wird durch Persönlichkeiten hervorgehoben, die eine fundamentale Rolle bei der Verbreitung der Tierrechte spielten.

Vegane Aktivistinnen sind zu einer Inspiration für diese Bewegung geworden, die auch branchenübergreifend ist. Veganismus aus feministischer Sicht hat die Freiheit für die unterdrückten Körper von nicht-menschlichen und menschlichen Tieren als Grundlage. Er zielt darauf ab, eine gerechtere Gesellschaft zu entwickeln: horizontal, egalitär, ökologisch und mit Rechten auf Land und eine saubere Ernährung.  

Angela Davis

Diese Grundsätze werden oft von der Aktivistin und amerikanischen Wissenschaftlerin Angela Davis erklärt, die eine Verbindung zwischen Menschenrechten und Tierrechten herstellt. Sie ist derzeit eine der wichtigsten Persönlichkeiten, wenn es darum geht, die verschiedenen Diskriminierungsformen im Veganismus zu erklären. Davis ist auch emeritierte Lehrerin an der University of California, Santa Cruz. 

„Die meisten Menschen denken nicht über die Tatsache nach, dass sie Tiere essen. Wenn sie ein Steak oder ein Huhn essen, denken die meisten Leute nicht an das enorme Leiden, das diese Tiere ertragen müssen, nur um zu Nahrungsmitteln zu werden, die von Menschen konsumiert werden können“, sagte Davis 2012 in einem Interview mit Grace Lee Boggs.

Vegane Aktivistin – Angela Davis

Brigitte Bardot

Brigitte Bardot, eine der berühmtesten und wichtigsten Schauspielerinnen ihrer Generation, begann im Alter von 39 Jahren ein neues Leben als Tierrechtsaktivistin. Im Jahr 1973, als sie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere stand und in Dutzenden von Filmen mitgewirkt hatte, kündigte Bardot ihren Rücktritt von der Kinoleinwand an.

In einem Interview für die britische Zeitung The Guardian im Juli 2015 sagte sie, dass sie, als sie die Wahrheit über die Ausbeutung von Tieren herausfand, erkannte, dass es naheliegend und sogar zwingend notwendig sei, ihre Karriere zu beenden. 1986 versteigerte sie ihre Güter, um die Stiftung Brigitte Bardot für das Wohlergehen und den Schutz von Tieren zu gründen. 

Gegenüber der Daily Mail sagte sie: „Ich habe mein ganzes Leben lang streunende Hunde und Katzen gerettet, aber als ich die Stiftung ins Leben rief, hatte ich schon die Absicht, so viel mehr als das zu tun. Mein Ziel ist es, jedes Wild- und Haustier in Frankreich und im Ausland zu schützen. Ich habe klein angefangen. Ich musste alles über Tierschutz lernen, die Gesetze, die Organisation von Wohltätigkeitseinrichtungen, das Management und die Gesundheits- und Sicherheitspflichten.”

Vegane Aktivistin- Brigitte Bardot

Greta Thunberg

Mit nur 18 Jahren wurde die Aktivistin Greta Thunberg bereits von der Tierrechtsorganisation PETA zum Jugendmodel und vom Time Magazine zur Person des Jahres gewählt. Weltweit bekannt für ihren Klimaaktivismus, ist Greta auch Veganerin und begann im August 2018 auf eigene Faust vor dem schwedischen Parlament zu protestieren, wo sie konkrete Maßnahmen gegen den Klimawandel forderte.  

Seitdem hat sie Millionen von Kindern aus verschiedenen Ländern dazu motiviert, sich ihr beim „School Strike for Climate“ anzuschließen. In einer starken, unverblümten Rede vor dem UN-Klimaaktionskomitee in New York sagte sie 2019: „Ihr habt meine Träume und meine Kindheit gestohlen mit euren leeren Worten“ – „Menschen leiden. Menschen sterben; ganze Ökosysteme kollabieren. Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens und alles, worüber ihr reden könnt, ist Geld und Märchen und Wirtschaftswachstum. Wie können Sie es wagen?”

Vegane Aktivistin – Greta Thunberg

Ingrid Newkirk

Ingrid Newkirk ist die Präsidentin der People for the Ethical Treatment of Animals (PETA), der größten Tierrechtsorganisation der Welt, die sich für die Befreiung der Tiere einsetzt. Ingrid sagt, dass sie der festen Überzeugung ist, dass Tiere nicht als Nahrungsmittel verwendet, zu Kleidung verarbeitet, für Experimente missbraucht oder zur menschlichen Unterhaltung benutzt werden sollten. In ihrem neuen Buch „Animalkind“ geht sie der Frage nach, wie Menschen ihr Mitgefühl für andere Arten besser zeigen können.

„Das Ziel dieser Bewegung [Tierrechte] ist es, die Menschen dazu zu bringen, anzuerkennen, dass Tiere keine Hamburger sind, genauso wenig wie Handtaschen“, schrieb sie 2016 für PETA. „Sie sind keine Reagenzgläser mit Schnurrhaaren, sie sind keine billigen Alarmanlagen, um Raubüberfälle zu vermeiden, sie sind Accessoires, sie sind keine Schädlinge. Sie sind Individuen und wir müssen alle von ihnen schützen.“ 

Vegane Aktivistin – Ingrid Newkirk

Jane Velez-Mitchell

Die ehemalige CNN-Nachrichtensprecherin und Bestsellerautorin Jane Velez-Mitchell moderiert derzeit eine vegetarische Kochsendung namens „New Day, New Chef“ auf Amazon Prime und ist die Gründerin von Jane UnChained News, einem Social-Media-Nachrichtenkanal, der Originalinhalte über Tierrechtsaktivismus und Veganismus produziert. Jane hat mehrere Auszeichnungen erhalten, darunter vier Genesis Awards der Humane Society in den Vereinigten Staaten für ihre Berichterstattung über Tierschutzthemen.

Auf einer Tierrechtskonferenz 2018 hat sie gesagt „Ihr Telefon ist Ihr bestes Werkzeug. Sie haben ein ganzes Netzwerk, ein Fernsehstudio, Satelliten, all das in Ihrer Gesäßtasche oder Ihrer Handtasche. Nutzen Sie es für die Tiere.“

Vegane Aktivistin – Jane Velez-Mitchell

Leah Garcés

Die Tierrechtsorganisation Mercy for Animals hat auch eine weibliche Präsidentin. Mit fast 20 Jahren Führungserfahrung in der Tierschutzbewegung hat Leag Garcés das Buch „Grilled: turning adversaries into allies to change the chicken industry“ geschrieben. Es ist in einigen Teilen eine Art Memoiren und in anderen ein Bericht über ihre Erfahrungen aus ihrer Arbeit in der Industrie.

Melanie Joy, eine Sozialpsychologin hat gesagt: „Gegrillt“ ist fesselnd, fesselnd und bewegend. Es wird Ihnen die Augen und das Herz für die Situation der Tiere innerhalb des amerikanischen Lebensmittelsystems öffnen.“

Vegane Aktivistin- Leah Garcés

Carol J. Adams

Eine Frau, die die Art und Weise, wie Tausende von Menschen die Welt sehen, verändert hat, ist die amerikanische feministische Autorin und Verfechterin der Tierrechte, Carol J. Adams, mit ihrem berühmten und notwendigen Buch „The sexual politics of meat: a feminist-vegetarian critical theory“. Das Buch enthält viele solide und nachvollziehbare Argumente, erklärt den engen Zusammenhang zwischen männlicher Dominanz, kultureller Gewalt gegen Frauen und dem Akt des Fleischessens. Eine Pflichtlektüre, um über die Beziehungen zwischen Männern, Frauen und Tieren im Kampf für eine unterdrückungsfreie Welt nachzudenken. „Fleisch ist ein soziales Konstrukt, das so gestaltet ist, dass es natürlich und unvermeidlich erscheint.“

Vegane Aktivistin – Carol J. Adams

Rooney Mara

Die Schauspielerin und Stylistin Rooney Mara ist eine Tierrechtsaktivistin. Im Jahr 2019 schloss sie sich Animal Equality bei der geheimen Untersuchung von zwei Fabrikfarmen an, deren Aufnahmen in einer Ausstellung mit dem Titel „With My Own Eyes“ veröffentlicht wurden. 

Sie sagte zu diesem Anlass: „Obwohl ich schon viele solcher Dokumentationen gesehen habe, möchte ich es auch selbst sehen und ich hoffe, etwas zu tun, das die Menschen dazu bewegen kann, ihre Meinung zu ändern.“

Mit ihrem Partner, dem Schauspieler Joaquin Phoenix, nimmt Rooney oft an Demonstrationen zugunsten der Tierrechte teil.

Vegane Aktivistin – Rooney Mara

Auf dieser Reise zu einer mitfühlenderen Welt, die von Frauen verteidigt wird, gewinnt die Sache der Tiere in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft an Kraft, durch die Politik, die Literatur und die Kunst. 

Es ist bemerkenswert, wie pluralistisch der Veganismus behandelt und angegangen wird, denn das öffnet Türen zu Fragen, die in dem kulturellen Kontext, in dem wir leben, so sehr schlummern, und versucht, das Unbehagen zwischen allen Lebewesen und der Natur zu stoppen.

Wie bei den erstaunlichen Frauen, die hier hervorgehoben wurden, gibt es noch Dutzende von anderen, die in Social-Media-Profilen die schreckliche Misshandlung von Tieren aufdecken, sowie Dutzende von anonymen Beschützern, die streunende Tiere retten und außergewöhnliche Arbeit leisten.

An diesem 8. März, dem internationalen Frauentag, ehren wir die Bedeutung aller Frauen in der veganen Bewegung.

Verpassen Sie nicht den Veggly-Blog

Da haben Sie es also!

Während Veggly weiter wächst, stelle sicher, dass du auf dem Laufenden bleibst und lies einige unserer Erfolgsgeschichten und Nachrichten von unseren Nutzern, die durch ihre Veg-Matches Liebe gefunden haben – alles auf dieser Seite hier.

Und um über alle unsere Ankündigungen, andere Neuigkeiten, Blogbeiträge und Rezepte auf dem Laufenden zu bleiben, folge Veggly bitte über unsere sozialen Kanäle:

Instagram

Facebook

Twitter

LinkedIn

Kommentar verfassen